INVESTOR RELATIONS CENTER

Lloyd Fonds Aktiengesellschaft

News Detail

DGAP-News News vom 30.08.2022

Lloyd Fonds AG: AuM Anstieg auf 4,3 Mrd. EUR (+115% zu 1. Hj. 2021)

DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Halbjahresbericht
Lloyd Fonds AG: AuM Anstieg auf 4,3 Mrd. EUR (+115% zu 1. Hj. 2021)
30.08.2022 / 19:04 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

  • Akquisitionen im Konsolidierungskreis 1. Hj. 2022 mit as-if-Betrachtung
  • Anstieg fixer Umsatzerlöse um 44,1% auf 13,4 Mio. EUR (as-if)
  • EBITDA 1. Hj. 2022 von -4,4 Mio. EUR ohne Performance Fee (as-if)
  • AuM-Guidance 2022(e) und Ziel GROWTH 25 bestätigt

Hamburg, 30. August 2022.

Akquisitionen im Konsolidierungskreis 1. Hj. 2022 mit as-if-Betrachtung

Durch die deutlichen Veränderungen im Konsolidierungskreis des Lloyd Fonds-Konzerns im 1. Hj. 2022 erfolgt durch eine as-if-Betrachtung die Berücksichtigung der Sondersituationen in der Berichtsperiode.

Unter Berücksichtigung des vollständigen Konsolidierungskreises des Lloyd Fonds-Konzerns (as-if) wird dann im 1. Hj. 2022 ein Asset under Management- Volumen (AuM) von rund 4,7 Mrd. EUR gemanagt (1. Hj. 2021: 2,0 Mrd. EUR). Dies entspricht einer CAGR, also einer jährlichen annualisierten Wachstumsrate von knapp 80 % seit dem Beginn des Jahres 2020.

Die Vollkonsolidierung der BV Holding AG erfolgt nach dem Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens seitens der BaFin seit dem 1. April 2022. In der as-if-Betrachtung für das 1. Hj. 2022 wird die BV Holding AG inklusive der Selection Asset Management GmbH ab dem 1. Januar 2022 berücksichtigt, da die rückwirkende Verschmelzung mit entsprechenden Ergebnisabführungsverträgen nach Umsetzung des verschmelzungsrechtlichen Squeeze Out ab diesem Stichtag wirksam werden. Für die Lange Assets & Consulting GmbH erfolgt die Vollkonsolidierung seit dem 30. Juni 2022, weshalb diese in der as-if-Betrachtung im 1. Hj. 2022 nicht mehr wie bisher als Finanzbeteiligung berücksichtigt wird.

Anstieg fixer Umsatzerlöse im 1. Hj. 2022 YoY um 44,1% (as-if)

In der as-if-Betrachtung ab dem 1. Januar 2022 stiegen die fixen Umsatzerlöse im 1. Hj. 2022 um 44,1 % auf 13,4 Mio. EUR (1. Hj. 2021: 9,3 Mio. EUR). Dies entspricht einer CAGR-Wachstumsrate von rund 54 % seit dem Jahr 2019.

Es konnten im 1. Hj. 2022 keine nennenswerten Performance Fees vereinnahmt werden. Im 1. Hj. 2021 wurden aufgrund der damaligen positiven Kapitalmarktentwicklung zusätzliche Performance-Fees in Höhe von rund 8,9 Mio. EUR erzielt.

 EBITDA im 1. Hj. 2022 von -4,4 Mio. EUR ohne Performance Fee (as-if)

Im 1. Hj. 2022 ergaben sich höhere Material- und Personalaufwendungen sowie sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 3,4 Mio. EUR durch den erweiterten Konsolidierungskreis des Lloyd Fonds-Konzerns gegenüber dem 1. Hj. 2021. Diese erhöhte Kostenbasis ist insbesondere auf die eingeführten Wachstumsinitiativen im Zuge der durchgeführten Akquisitionen zurückzuführen.

Darüber hinaus erforderte der Wachstumskurs erhöhte Aufwendungen gegenüber der Vergleichsperiode.

So wurde im 1. Hj. 2022 mit 0,9 Mio. EUR durch Neueinstellungen von weiteren Experten das Humankapital der Gesellschaft ausgebaut. Darüber hinaus haben erhöhte IT-Aufwendungen im Rahmen des weiteren Ausbau der Digital Asset Plattform 4.0 sowie entsprechend gestiegene Marketingaufwendungen zu einem Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 0,6 Mio. EUR geführt.

Im 1. Hj. 2022 belasteten einmalige Akquisitionskosten in Höhe von 1,4 Mio. EUR. Das darum bereinigte EBITDA (Operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beträgt -4,4 Mio. EUR (as-if).

Im EBITDA des 1. Halbjahres 2022 ergibt sich damit der Unterschied zur Vorjahresperiode aus den erhöhten Wachstumskosten, einmaligen Akquisitionskosten und nicht vereinnahmter Performance Fees.

Zum Ergebnis vom 1. Hj. 2022 erklärt Dipl.-Ing. Achim Plate, Chief Executive Officer (CEO) der Lloyd Fonds AG: „Vor dem Hintergrund unserer Wachstumsaufwände und den herausfordernden Kapitalmärkten ist dies aus meiner Sicht ein respektables Ergebnis. Im 2. Hj. 2022 erwarten wir allerdings im neuen Konsolidierungskreis auch ohne Performance Fees bereits eine deutliche Verbesserung im EBITDA im Vergleich zum 1. Hj. 2022.“

Die berichteten Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente des Konzerns zum 30.06.2022 betragen 12,3 Mio. EUR. (1. Hj. 2021: 6,8 Mio. EUR). Das bilanzielle Eigenkapital erhöhte sich im 1. Hj. 2022 auf 61,5 Mio. EUR. (1. Hj. 2021: 47,2 Mio. EUR)

Der Zwischenbericht zum 30. Juni 2022 ist unter https://www.lloydfonds.ag/investor-relations/finanzberichte verfügbar.

AuM-Guidance 2022(e) und Ziel GROWTH 25 bestätigt

Die AuM-Guidance für den Lloyd Fonds-Konzern zum 31. Dezember 2022(e) sieht einen weiteren Anstieg der AuM auf 5,5 bis 6,0 Mrd. EUR gemäß Ad-Hoc-Mitteilung vom 24. Mai 2022 vor.

Mit GROWTH 25 soll das weiterhin erwartete überproportionale Wachstum der Assets under Management gemäß Corporate News vom 21. Juli 2022 der wesentliche Treiber der zukünftigen Ergebnisse sein. Bis 2025 sollen die AuM in den Geschäftsfeldern Asset Management, Wealth Management und Digital Wealth plangemäß organisch auf 8 bis 10 Mrd. EUR ansteigen.

Dipl.-Ing. Achim Plate, CEO: „Mit LAIQON zu GROWTH 25. Ab Q4 2022 werden wir mit unserem neuen Marktauftritt unsere konsequente Plattformstrategie im Konzernvertrieb über alle Produkte und Lösungen skalieren.“

Über die Lloyd Fonds AG:

Die Lloyd Fonds AG ist ein innovatives Finanzhaus, das mit aktiven, nachhaltigen und digitalen Investmentlösungen Rendite für seine Partner und Kunden erzielt.

Das 1995 gegründete, bankenunabhängige Unternehmen ist seit 2005 an der Börse vertreten. Seit März 2017 ist die Lloyd Fonds AG im Segment Scale (ISIN: DE000A12UP29) der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet.

Im Geschäftsfeld LLOYD FONDS erfolgt eine Positionierung als Spezialanbieter benchmarkfreier Aktien-, Renten- und Mischfonds mit einem klaren Fokus auf aktiven Alpha-Strategien. Alle, durch erfahrene Fondsmanager mit nachgewiesenem Track-Rekord gesteuerten Fonds, berücksichtigen einen integrierten Nachhaltigkeitsansatz im Investmentprozess.

Im Geschäftsfeld LLOYD VERMÖGEN erfolgt über die Lange Assets & Consulting GmbH und die BV Holding AG eine proaktive, ganzheitliche 360°-Umsetzung der individuellen Ziele von vermögenden Kunden in einer persönlichen Vermögensverwaltung.

Im Geschäftsfeld LLOYD DIGITAL werden über das WealthTech LAIC und das FinTech growney digitale und risikooptimierte Anlagelösungen für Privatanleger und institutionelle Kunden angeboten.

Kontakt:

Hendrik Duncker
IR/PR
Lloyd Fonds AG
An der Alster 42
20354 Hamburg
Tel: +49-40-325678-145
Fax: +49-40-325678-99
Mail: ir@lloydfonds.de


30.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Diese Inhalte werden Ihnen präsentiert von der .